Pflaumenkuchenzeit

Dieses Jahr ein bisschen später, aber nun trotzdem endlich sind unsere Zwetschgen reif !
Das heißt auf den Baum kraxeln und pflücken, dabei die weichen, weil bewohnten aussortieren.
Eigentlich wollten wir ja keinen Kuchen, aber so ein bisschen Pflaume...das ginge schon schnell noch, oder?
Also Hefeteig
* 500g Mehl (heute nur Dinkelvollkorn im Hause)
* 1 Pck. Trockenhefe
* 1 Prise Salz
* 50g Zucker
* 80g Butter im Töpfchen schmelzen lassen und
* 250 ml Milch dazuschütten
* alles vermengen und 
zum beschleunigten Gehen in den Herd gesperrt, Lieblingsobst gewaschen, in Gemeinschaftsarbeit geschnippelt und auf den ausgerollten Teig drapiert.
Zucker+Zimt und (Walnuss)Öl drüber und zurück in den Ofen.
Natürlich schmeckt es NOCH besser mit Streuseln, aber da haben heute Butter und Zeit gefehlt.
War auch so superlecker!!!
     
So sah es vorher aus, das Nachherbild erspare ich euch, den jämmerlichen Rest.
Guten Appetit!!! gekriegt???
Na dann mal hinter ran an den Herd!!!
Schönes MiniRestWochenende
wünscht Euch Ina

Weil heute, Montag, noch ein kleines Stück übrig ist, das ich mir jetzt schmecken lasse, mache ich mal mit beim my-monday-mhhhhhh!

Kommentare:

  1. Pflaumenkuchen geht doch immer,- egal ob Mürbe-, Hefe- oder Rührteig. Ich könnte schon wieder einen backen...es grüßt die Billa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unser Favorit ist Hefeteig und Streusel obendrauf. Aber "schneller" Kuchen mit Öl oder Rührteig hat auch seine Vorteile. Ich könnte nicht schon wieder einen backen, aber einen essen *lach*.
      Ina grüßt lieb zurück!

      Löschen