. . .

Schnelles Shirt für den Urlaub / Cornwall

4 Kommentare
Kurz vor dem Urlaub fällt einem noch soviel zu tun ein.
Zum Beispiel, was man unbedingt noch nähen muss, weil man ja praktisch nichts anzuziehen hat!

So ist auf dem allerletzten Drücker noch ein Shirt nach für mich altbewährtem Schnitt (nach einem Kaufshirt) entstanden.
Ich habe sogar nicht mal Zeit gehabt, den Stoff vorzuwaschen!
Luft anhalten nach dem finalen Waschen-
Puhhhhh!
Passt trotzdem!

Schaut selbst:







Wir waren ja dieses Jahr zum ersten Mal in Südengland im Urlaub.
Meine Vorstellungen von diesem Land waren eher klischeebehaftet, bzw. ich wusste nicht wirklich, was mich erwartet.
Bezüglich des typisch englischen Wetters waren wir vorgewarnt, ich hatte mir sogar noch Gummistiefel gekauft, sie aber dann zugunsten der Wanderschuhe zu Hause gelassen.
Und das sollte sich als gut erweisen!
Wir hatten sowas von Glück!!!
Der einzige üble Regenschauer erwischte uns auf dem Weg vom Boarding ins Flugzeug...
Ansonsten regnete es nachts, oder da, wo wir gerade nicht waren.
Leichter Nieselregen, der sich am Ende in strahlenden Sonnenschein wandelte zählt da nicht, oder?
Ich hatte tatsächlich den ganzen Urlaub durch kurze Hosen an und nur ab und zu eine Jacke. 

Der Atlantik machte seinem Namen alle Ehre und beeindruckte uns jedes Mal wieder mit seiner Dimension!



Überhaupt schien mir in Cormwall der Himmel blauer und weiter, als ich es jemals erlebt habe.
 Die Strände waren ellenlang und -breit, man hatte den Eindruck, man ist allein hier.




Soviele Grün- und Blautöne, es war ein Fest für die Augen!!!

Die kleine Städchen in Strandnähe sind bunt und wunderhübsch anzusehen. Wenn es doch bei uns mal solche Geschäfte gäbe!





Auch das englische Essen hat uns sehr überrascht!
Positiv!
So viele haben uns gewarnt.
Aber man muss sich selbst ein Bild machen.
Ich liebe jedenfalls Cornish Cream Tea: 
Scones mit Clotted Creme und Jam und dazu eine schöne Tasse Tee!!!


Die werde ich ganz bald selbst backen, Clotted Creme ist leider nur schwer zu bekommen, aber ich probiere ein Selbermacherrezept aus.
Wer mag, kann ja dann meine Erfahrungen damit teilen.


Ist meine Begeisterung ein bisschen herübergekommen zu euch?
Wollt ihr noch mehr sehen und lesen?
Ich hätte da noch so einige Dinge zu berichten!


Mein Urlaub war einfach toll!!!

Liebe Grüße
Ina

Verlinkt bei:
RUMS
Meertjes Stuff
Urlaubslinkparty




Go'nJo zum Anhängen

8 Kommentare
Ich liebe mein erstes Go'nJo-Täschchen nach wie vor.
Und seit ich mein neues Handy habe, trage ich dieses oft darin spazieren.
Ich habe zwar eine neue, gefilzte Hülle, aber wenn es schnell gehen soll, ist mir die zu umständlich.
Und in die Hosentasche passt weder die eine, noch die andere Verpackung.

So habe ich mir kurz vor dem Urlaub noch überlegt,wie ich mein Handy stets griffbereit für viele tolle Fotos haben kann.
Und mir kam da so eine Idee:



Ich habe einfach an das Täschchen mit jeweils einer Schlaufe zwei Karabiner genäht und nun kann ich diese Tasche an jede(n) beliebige(n) Hose oder Rock machen und hab mein Handy immer dabei!

Und damit es immer zu den Klamotten passt, habe ich mir wirklich schnell noch ein zweites genäht:




Und so hatte ich mein Handy immer parat, die Bilder werde ich euch demnächst hier zeigen, wenn ihr Lust habt?!



Liebe Grüße
Ina
Verlinkt bei:
Handmade on Tuesday
Dienstagsdinge
Creadienstag
Meertjes Stuff
Taschen und Täschchen


Kurzes "Pieps" mit neuer Handyhülle

4 Kommentare

Ich habe seit letztem November ein neues Handy.
Mit allem Schnickschnack, den ich so brauche und es macht super Fotos.
Nur runterschmeißen sollte man es nicht.
Dann ist es nämlich kaputt und trotz mehrfacher Reparatur nicht mehr zu gebrauchen.
Es hatte natürlich auch eine selbstgenähte Hülle, die ich euch aber nicht mehr zeigen kann, weil ich sie verbummelt habe.
Vielleicht hat sie aber auch von allein das Weite gesucht, weil ihr das Handy so desolat nicht mehr zusagte...

Nun habe ich Dank Versicherung ein neues Neues (das Gleiche in grün, im wahrsten Sinne des Wortes) und dieses Mal wird es noch besser geschützt, das habe ich mir geschworen!

Also die Filzwolle herausgesucht, Lieblingsfarben sortiert und ran an das Wasser!

Die Vorderseite ist mir schöner gelungen, wie ich finde.

Darum habe ich dort ein Webband (von Hand, da wollte meine Zicke nicht) aufgenäht.





 Bei der Rückseite kommt die untere, einfarbige Schicht etwas durch, finde ich.

Natürlich sind die Teile auch nicht ganz genau gerade und gleich groß geworden. Aber bei Gefilztem darf es ruhig etwas rustikaler und handgemachter aussehen.

Die obere Kante habe ich noch einmal nach innen geklappt und festgenäht.

So ist es am Eingang noch etwas dicker und hoffentlich vorm Herausrutschen geschützt.

Die zwei Teile sind mit Schlingstich zusammengenäht.

Sitzt, passt, wackelt und hat Luft...

Fand Emma auch...

Und wer genau hingeschaut hat, hat gesehen, dass ich doch noch nachgebessert habe:
Damit es AUF GAR KEINEN FALL herausfallen kann, habe ich noch eine Schlaufe (altes Haargummi) und einen selbstgemachten Fimoknopf angebracht.

Jetzt aber!

War ja doch ein ganz schön langes Piep, mindestens so lange, wie das Filzen gedauert hat.

Liebe Grüße
Ina
Verlinkt bei:
Handmade on Tuesday
Dienstagsdinge
Creadienstag
Meertjes Stuff
Taschen und Täschchen



Blusenshirt Webware ärmellos

3 Kommentare
Genauso wie die Girlfriend in kurz ist mir diese Bluse dazwischengerutscht beim Nähen.
Nachdem ich bei Lee diese Bluse gesehen habe, hab ich mir gleich den Schnitt geordert.
Auch passenden Stoff hatte ich da und hab gleich losgelegt.

Mittendrin hatte ich dann aber mehr Lust auf eine ärmellose Bluse.
Und so hat es diese zuerst unter der Nähmaschine hervor geschafft und die andere fristet ein UFO-Dasein.


Ein wenig musste ich am Schnitt herumbasteln, weil er ja für Ärmel gemacht ist.
Aber ich habe geschaut, wie es an einer Kaufbluse gelöst ist und habe mich daran orientiert.



Außerdem wollte ich keine Knöpfe und da habe ich mit einem Beleg gearbeitet.
In der Spitze des Ausschnittes hat es sich blöd gezogen, obwohl ich die Nahtzugabe weit eingeschnitten habe. Mehr habe ich mich nicht getraut. So habe ich einfach ein Stoffstück daraufgesetzt.


 Die Passe vorne und hinten habe ich mit der Ovi eingekräuselt, das ging prima! 



Ich hab die Bluse zu groß zugeschnitten. Da ich immer nicht weiß, wie die Passform ist und wegschneiden leichter ist als dazuschneiden, mache ich das meistens bei neuen Schnitten.

Der dünne Stoff ist so schön luftig, dass es nicht stört.
So habe ich nichts mehr weggenommen, sondern das Vorderteil unten begradigt und ein Gummi eingenäht.
Jetzt hoffe ich auf Sonnenschein, damit ich meine neue Bluse auch viel tragen kann!

Liebe Grüße
Ina
Verlinkt bei:
Handmade on Tuesday
Dienstagsdinge
Creadienstag


Girlfriend kurz und gut

8 Kommentare
Näht ihr auch wetterabhängig?

Hier liegt eine fast fertige langärmelige Bluse und eine seit Monaten zugeschnittene lange Hose.
Aber wer braucht den so etwas im Sommer?
Da habe ich einfach keine Lust weiterzumachen oder erst anzufangen.

Stattdessen habe ich fast im Nullkommanix eine kurze Hose genäht.

Den Schnitt "Girlfriend" habe ich schon zwei Mal in lang genäht.
Einmal aus Cord und einmal aus Kunstwildleder.

Dabei habe ich ihn angepasst, die Beinlänge verlängert, die Oberschenkel etwas weitergemacht und oben zwei Bundfalten genäht.
Soweit - so gut.

Ich war gespannt, wie er sich als kurze Hose machen würde.

Prima, muss ich sagen!


Genäht aus dünnem Jeans, wie für Jeanshemden und -blusen.
Ich hoffe, dass das als Hose lange hält!

Besonders freue ich mich über die Overlocknähte innen, das sieht so professionell aus!

Die Absteppnähte sind aus Jeansgarn Ton in Ton zum Stoff.

Alte Knöpfe von diversen Klamotten gesammelt schließen die Hose.




Da ich die Hose 1-2 Größen größer zuschneide, entsteht dieser gewollte Effekt und ich kann Bundfalten legen. Den Bund nehme ich dann wieder in der passenden Größe.



 Ich weiß, dass nicht jeder diese Art Hosen mag, aber ich find sie toll!





Auch von hinten ist dieses Examplar schlicht gehalten.
So könnte ich sie auch gekauft haben, finde ich.


Ich habe noch über ein Snappaplabel nachgedacht, aber da ich diese Hose mit Gürtel trage, wäre das Verschwendung.

Unten habe ich die Hose zwei Mal umgeschlagen und abgesteppt.

Und weil das so schön schnell ging, hab ich "Blut geleckt" und die lange Hose endlich unter der Nähmaschinennadel...
Dieses Mal werde ich ein bisschen mehr verzieren!

Liebe Grüße
Ina
Verlinkt bei: